I Love Me - Selbstliebe? Was ist das?


bank1beschn
Hi,
um die Wartezeit bis zum Filmrelease zu verkürzen, möchte ich hier einen
iLoveMeBlog
zu den Themen
  • DieLiebeDeinesLebens
  • Selbstliebe - was ist das?
  • Wie lerne ich mich selbst schätzen?
  • Wie erkenne ich meinen Selbstwert?
  • Wie bringe ich meine PS auf die Straße?
starten.
Ich lade jeden von Euch ein, sich rege an Ideen und Diskussionen zu beteiligen.
Über den RSS-Feed am Rand könnt ihr den Blog abonnieren und seid ständig up to date.

I Love Me
Wer kann das schon von sich behaupten?
Ein Schauspielkollege von mir kann das. Er hat es zur Vollendung gebracht.
Er sitzt jeden Abend vor der Vorstellung vor seinem Schminkspiegel und fragt, wie man mit seiner Top Ausstrahlung, seinem Hammer Sexappeal und seiner atemberaubenden Makellosigkeit als Mitmensch überhaupt klarkommt? Dabei vergisst er nicht seinen Bauch vorzuschieben, der schon lange kein Waschbrettbauch mehr ist, um ihn genüsslich zu streicheln.
Er schafft es zu 100% an sich und seine umwerfende Anziehung zu glauben. Er nimmt sich nicht nur an wie er ist, er LIEBT SICH!
Jetzt könnte man neidisch argwöhnen, er sei ein eingebildeter Fatzke, der seine Makel gekonnt überspielt. Aber das wäre in der Tat nur Neid.
Denn; bitte nicht vergessen: „LIEBE DEINEN NÄCHSTEN WIE DICH SELBST!“
Was dieser begnadete Mensch tatsächlich besitzt, ist nämlich die Gabe, JEDEN MOMENT SO ZU NEHMEN WIE ER IST!
Entzückt von seinem Waschbärbauch gibt er sich sich sich selbst hin und schafft damit einen Moment der kompletten Selbstakzeptanz.

Was passiert dadurch?
Etwas Einzigartiges:
Absolute Freiheit & Unabhängigleit!
Freiheit für wirklich eigene Entscheidungen. Freiheit für offene Konkurrenzlosigkeit.
Unabhängigkeit von der Meinung Anderer. Unabhängigkeit von äußeren Bedingungen.

Warum sind wir nicht frei?
All unsere Bestrebungen im Leben drehen sich doch nur um eins: geliebt und anerkannt zu werden.
Von Eltern, Freunden, Vorgesetzten, Partnern, Kindern, Kollegen, Schwiegermüttern :-)...
Aber wie können wir fordern geliebt zu werden, wenn wir uns selbst nicht lieben? Ja uns meistens noch nicht mal so akzeptieren wie wir sind?
Ich höre uns jetzt alle wieder sagen: „Ich würde mich ja lieben, wenn...ich doch nur wäre wie xy...wenn ich noch jünger wäre...reicher wäre...nicht so eine schlechte Kindheit gehabt hätte...“usw.
Geben wir doch zu: Wir sind Meister im Schaffen von Gründen um uns in der Opferrolle zu sehen.

Warum ist das so?
Weil wir in der Opferrolle immer ein AUßEN für unser Schicksal verantwortlich machen können, statt selbst zu Schöpfern unseres Glücks, unserer Liebe und unseres Selbstgenußes zu werden.

Wie werden wir frei?
Ganz einfach: Wir sind es bereits.
WIR SIND IN JEDER SEKUNDE UNSERES LEBENS SCHÖPFER UNSERER REALITÄT!
Werden wir uns also einfach bewusst, daß wir die Dinge, die uns widerfahren, auch immer erschaffen, sonst würden sie uns nicht widerfahren, sondern jemand anderem.
Wenn wir also ein Gefühl dafür entwickeln, daß wir uns quasi unser ganzes Leben eigentlich nur um uns selbst drehen, würde etwas passieren, daß manchmal als innere
STILLE oder LEERE wahrzunehmen ist.

Du atmest! Du nimmst wahr! Du fühlst! Du reagierst! Du liebst...wenn alles gut läuft.

Also, beginnen wir mit unserem Bauch, oder den zu kurzen, oder zu dicken Beinen, oder den zu kleinen oder zu schweren Brüsten, oder der faltigen oder bleichen Haut...egal, was unser derzeitiges Blockadethema ist:
Wir lassen es einfach mal zu!

Z.B. „Ich bin zu dumm“ (ersetze „dumm“ mit deinem Lieblings-Hass-Wort dir selbst gegenüber).
Sag es jetzt ganz oft und laut hintereinander zu dir selbst.
ich bin...
ich bin...
ich bin...
ich bin...
ich bin...
ich bin...
ich bin...
ich bin...
Ganz schnell. Immerwieder! 100 Mal!

Spüre am Ende, wenn Du glaubst, Dir geht die Luft aus, in den leeren Sinn dieses Satzes.
Hat er noch was mit Dir zu tun?
Und spüre jetzt mal in die Stille hinter dem Satz.
Hat er noch eine Bedeutung für Dich?

Herzlich willkommen in Deiner Quelle.

Genieße die Ruhe.
Genieße DAS SELBST!



Ich freue mich auf Dich.
Sebastian Goder
Comments